top of page

Der Abschied von den Engeln Londons

Federn über London 4 von Sabine Schulter

 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich den letzten Band der Federn über London Reihe gelesen.

Denn natürlich wollte ich alle offenen Fragen aus Band 3 beantwortet haben, doch eigentlich wollte ich die Engel nicht ziehen lassen.

An vorderster Front waren natürlich Damions Beweggründe für die Beeinflussung von Clare, die man zwar verstehen kann, doch wirklich vergeben kann ich ihm nicht. Wir alle würden nahezu alles für die tun, die wir lieben, doch dritte sollten dabei nicht zu Schaden kommen.

Dennoch hat es mir das Herz gebrochen, wie es ihm schlussendlich ergangen ist.

Aber zumindest haben Ease und Clear endlich zusammen gefunden 😍

Die Dynamik zwischen den beiden ist soo genial; sie ergänzen sich einfach perfekt und sind ihr gegenseitiger Ruhepol. Besonders hat es mich gefreut, dass Ease durch Clear seine Sichtweise auf sein dasein als Todesengel verändert hat und es nun als neue Chance sieht, statt als Bürde.

Black war ja schon die ganze Zeit mein heimlicher Liebling! Ich feiere seine ganze Art sehr und auch Wet liebe ich. Es ist mega, dass sie nun auch jemanden gefunden hat, der ihr hilft weniger schüchtern zu sein.

Mit Tune hingegen bin ich bis zuletzt nicht warm geworden.

Für Lance und Aura freue ich mich auch sehr und ich finde, dass Aura als Direktorin einen wirklich super Job macht.

Jetzt heißt es jedoch Abschied nehmen, von Londons Engeln und auf in ein neues Abenteuer. Ich bin mir sicher, dass ich die neue Reihe von Sabs genauso lieben werde, wie Federn über London.

0 Kommentare

Opmerkingen


bottom of page