top of page

Die größte Schwäche, oder doch eher die größte Stärke?

Happy Meat – Der Geschmack der Liebe von Marie Graßhoff

 

Zu allererst möchte ich mich bei NetGalley und dem Lübbe Verlag für das eLeseexemplar bedanken.

Der dritte Band »Happy Meat – Der Geschmack der Liebe« dreht sich um Cava und ihre Familie.


Cavas Geschichte ist bisher mein absoluter Liebling des Fooduniverse. Als Nachkommin der griechischen Göttin Aphrodite, hat sie eine ganz besondere Fähigkeit, die ich persönlich ziemlich cool finde. Dennoch werde ich nichts weiter dazu sagen, schließlich erfährt man als Leser auch erst im letzten Viertel mehr über Cavas Fähigkeit. 😋


Doch wozu ich mehr sagen kann, ist dass »Happy Meat« definitiv kein schnulziger Liebesroman ist. Auch wenn der Untertitel und die Göttin vielleicht etwas anderes vermuten lassen könnten.


Obwohl Cava und ihre Brüder unter … sagen wir, sehr erschwerten Umständen aufgewachsen sind, so sind sie doch unglaublich einfühlsam geraten und an einer Stelle hätte ich ganz ehrlich nicht mit der Reaktion von Cavas Brüdern gerechnet. Cava selbst ist eine unfassbar toughe und starke junge Frau und ich empfand ihre Entwicklung im Laufe des Buchs als die stärkste von den anderen Götterben, die wir bisher kennen gelernt haben. Auch Tomas Entwicklung war sehr stark, doch bei Cava hab ich sie irgendwie noch etwas mehr gefühlt und habe mich teilweise auch selbst in ihr wiedergefunden.


Wirklich schade finde ich, dass das Foodfestival wegen eines Zwischenfalls mit Cavas erweiterter Familie, vorzeitig beendet werden musste. Das Festival klang wirklich sehr interessant und ich wäre wirklich gern einmal über das Festival geführt worden.


Zwar kann man alle Bücher des Fooduniverse auch als eigenständige Bücher lesen, doch es ist wirklich mega, wenn man beim lesen die ganzen Eastereggs findet und auch einige Göttererben wiederkennt oder sie in den anderen Büchern auftauchen. Cava hat Toma geholfen Shiro zu retten und diesmal ist es an Toma, Cava zu helfen. Sehr witzig fand ich auch den Auftritt von Hilarious R. Jones, dem Besitzer der Restaurantkette Magical Fries … na, klingelts? 😜


Es ist unfassbar, welche Götter Marie so ausgegraben und welche Fähigkeiten sie deren Erben auf den Leib geschrieben hat und ich bin sehr gespannt, womit sie uns als nächstes überrascht.


Ich kann allen, die ein animefeeling beim lesen mögen, diese Reihe, vor allem aber »Happy Meat – Der Geschmack der Liebe« sehr empfehlen!

0 Kommentare

Comments


bottom of page