top of page

Ein besonderer Roman mit viel Feingefühl und einer Menge Finsternis

Escape the Sinners von Hester O. Tate

 

Zu allererst möchte ich mich bei der Autorin ganz herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Schon vom ersten Satz an, war »Escape the Sinners« von Hester O’Tate ein ganz besonderer Roman. Die Geschichte von Greta und Mitja ist sehr düster und definitiv kein schnulziger Liebesroman.

Nachdem ihr Elternhaus abbrannte, bei dem ihre Mutter ums Leben kam und Greta schwer verletzt überlebte, flüchtete sie aus Stockholm nach Newport. Dort möchte sie ihr Studium beenden und die schlimmste Nacht ihres Lebens hinter sich lassen.

Zusammen mit ihrer Nachbarin und Freundin Avery geht sie auf eine mysteriöse Party und gerät in die Fänge der Savage Sinners… Vor allem 2 der Sinners haben sie ins Auge gefasst. Magnus und Mitja eröffnen die Jagt auf Greta und somit eines ihrer berüchtigten Spiele.

Normalerweise lässt Mitja niemanden an sich heran, vor allem keine Frauen, dennoch schafft es Greta mit ihrem unbändigen Willen dem Savage Sinner in ihren Bann zu ziehen…

»Escape The Sinners« ist kein Liebesroman und wer hier Liebe und Happy End sucht, sollte definitiv zu einem anderen Buch greifen.

Doch wer gerne mit dem Teufel tanzt und sich in die tiefsten Abgründe wagt, Traumata mit Begehren würzt und nicht allem einen Stempel aufdrücken muss, ist hier goldrichtig.

Hesters Schreibstil ist grandios und das gesamte Buch hat einen wirklich einzigartigen Spannungsbogen. Die Protagonisten sind hervorragend ausgearbeitet und bekommen durch ihre mystische Verganenheit, die nach und nach etwas aufgedeckt wird, eine erstaunliche Tiefe.

Selten habe ich einen so mitreißenden Romantic Trill Roman gelesen und möchte jedem, der das Genre mag, dieses Buch ans Herz legen. Ich bin gespannt, ob auch die anderen Savage Spinners zu Wort kommen.

0 Kommentare

Comments


bottom of page