top of page

Ein packendes Finale

Stolen – Verwoben in Vergessen von Emily Bold

 

Von Netgally habe ich ein digitales Rezensionsexemplar bekommen, für das ich mich ganz herzlich bedanken möchte.

Mit »Stolen - Verwoben in Vergessen« findet die Acadamy-Urban Fantasy Trilogie von Emily Bold ein packendes und passendes Finale.

Wir erleben, wie tief ein Verrat verletzen und wie heilend vergessen sein kann. Das man manchmal einfach loslassen muss, Familie nicht immer eine Frage von Blutsverwandtschaft ist und es nicht viel braucht, um der Held der Familie zu sein.

Ich glaube am meisten überrascht hat mich Owen. Der Hüter des Erinnerungsrings war mir immer unsympathisch und ich fand auch, dass er sehr dazu neigt, vorschnell zu verurteilen. Doch im letzten Band zeigt er, was hinter seiner nüchternen Fassade steckt.

Auch der letzte Band besticht durch den Perspektivenwechsel, den Emily Bold als Stilmittel zur Unterscheidung der Sichtweisen von Abby (Ich-Perspektive) und allen anderen Charakteren (3. Person) eingesetzt hat.

Diese bisher einzigartige Art, empfand ich als wirklich spannend. Zum einen war stets schnell klar, wessen Sicht man gerade liest, zum anderen hat es eine ganz neue Möglichkeit geschaffen, die Geschichte von Abby und den Tremblay Brüdern zu erleben.

Das Ende kam ganz anders, als ich es gedacht hätte und auch wenn ich mir zum Schluss ein Kapitel mehr gewünscht hätte, war es doch der perfekte Abschluss für diese Reihe.

Wer Acadamy Urban Fantasy mag, wird die Stolen Reihe lieben, denn sie hat einfach alles, was sich das Leserherz wünsch

Comments


bottom of page