top of page

Ramen und ein schrulliger Opa

Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers von Marie Graßhoff

 

Zur Vorbereitung auf das eLeseexemplar von Happy Meat (Band 3), dass ich von NetGalley und dem Lübbe Verlag zur verfügung gestellt bekommen habe, habe ich die Fooduniverse Reihe mit Band 1 gestartet, auch wenn man alle Bände unabhängig voneinander lesen könnte. Weiter geht es mit der Rezension zu Band 2.

Der zweite Band »Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers« dreht sich um Toma, der eher unfreiwillig über das Restaurant seines Großvaters zieht und in eben jenem Restaurant auch arbeitet.


Obwohl ich vorher »Hard Liquor« gelesen habe, funktioniert »Spicy Noodles« auch super als Einzelband. Sowohl vom Aufbau, als auch vom Plott ist der "zweite Band" der Fooduniverse Reihe nicht schwächer als der erste.


Auch Tomas Geschichte liest sich erneut wie ein Anime … Ich liebe die Bilder, die Marie einem mit diesen Bücher in den Kopf malt!


Wie auch in »Hard Liquor«, zeigt Marie in »Spicy Noodles« ein meisterhaftes Können im Schreiberhandwerk; Ich hab das Buch regelrecht verschlungen und hab jetzt richtig Bock, diese Tonkotsu Ramen mal zu probieren. Wobei ich wahrscheinlich die ein oder andere Zutat weglassen müsste, damit ich nicht dran krepiere … 😂


Nachdem ich dieses Buch letzte Nacht beendet habe, musste ich sofort mit »Happy Meat« (Band 3) weiterlesen und bin jetzt, nachdem ich Cava jetzt schon ein bisschen kenne, sehr gespannt auf ihre eigene Geschichte.


Ich kann allen, die ein animefeeling beim lesen mögen, diese Reihe definitiv wärmstens empfehlen!

bottom of page