top of page

Zwischen Bridgerton und Sherlock Holmes

Belladonna – Die Berührung des Todes von Adalyn Grace

 

Zu allererst möchte ich mich bei NetGalley und dem arsEdition Verlag für das eLeseexemplar bedanken.

Wir erleben »Belladonna – Die Berührung des Todes« von Adalyn Grace komplett aus der Sicht von Protagonistin Signa und spielt ungefähr in der selben Zeit wie Bridgerton (um 1800).


Als Waise aus sehr gutem Haus muss Signa von einem Vormund zum nächtsten ziehen, da diese mysteriöser Weise zumeist sehr plötzliche ums Leben kommen. Vor allem solche, die Signa nur aufgrund ihres Reichtums aufgenommen haben, sie aber sehr schlecht behandeln. Kurz vor ihrer Volljährigkeit zieht sie zu ihrem Cousin und damit zu ihren letzten Verwandten.


Der packende und unfassbar spannende Schreibstil von Adalyn Grace hat mich das Buch quasi inhalieren lassen. Auch wenn ich das 18. Jahrhundert jetzt nicht wirklich spannend finde, hat mich das Buch wirklich sehr unterhalten. Besonders gefallen hat mir, wie Signa nach und nach mehr über ihre Kräfte und ihre Verbindung zum Tod herausgefunden hat. Auch wie sie Sherlock Holmes like ungeklärte Fälle aufgeklärt und die Täter überführt hat, um Blyrthe zu retten fand ich unfassbar spannend.


Zum ersten mal hat bei mir der "Tiktok make me buy it" Sticker sowas von gestimmt, denn zu dem eBook, dass ich freundlicher Weise von NetGalley und arsEdition erhalten habe, durfte die Sonderedition von Chest of Fandoms bei mir einziehen.

Ich freue mich schon jetzt unfassbar auf Foxglove und kann jedem diese Reihe nur anz Herz legen, der sehr gerne mystery Fantasy liest.

0 Kommentare

Comments


bottom of page